ÜBUNG – Brennt Boot auf Bootsliegeplatz

Löschen, Retten, Bergen und Schützen sind das Motto jeder Feuerwehr. In diesem Sinne organisierte die Wehrführung der Feuerwehr Rostock-Heide und unsere Wehrführung eine Übung für die Kameradinnen und Kameraden beider Wehren am vergangenem Samstag.
Geübt wurde die Brandbekämpfung und Personenrettung auf einem Bootsliegeplatz. Vor Ort wurde ein Brand eines abgestellten Bootes simuliert. Besonderes Augenmerk musste die Einsatzkräfte auf die Umgebung geben. Chemische Mittel zur Reinigung oder Schmiermittel stellten ein hohes Gefahrenpotenzial dar. Dementsprechend war Wachsamkeit geboten.

Um 8 Uhr trafen sich alle Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Rostock-Heide und Rostock-Warnemünde. Die Einsatzleitung bespricht letzte Einzelheiten und der Rest bereitete sich vor oder pflegte die Kameradschaft. Kurz nach 8:30 Uhr machte sich das TLF 16/25 nach Alarmierung auf den Weg zum Einsatzort. Vor Ort erkundete der Gruppenführer die Lage, verteilte erste Aufgaben und meldete im Anschluss die Erkenntnisse der Einsatzleitung. Diese stufte den Einsatz, aufgrund der Informationen hoch und orderte das LF 20, sowie beide Fahrzeuge, das HLF 10 und TLF 16/33 von Heide nach.
Das LF 20 versorgte das TLF 16/25 mit Wasser, da dieses bereits einen niedrigen Füllstand hatte, wegen den Löscharbeiten. HLF 10 und TLF 16/33 stellten die Wasserversorgung über lange Wegstrecke sicher. Zeitgleich wurde der Angriffstrupp vom HLF 10 zur Unterstützung bei der Brandbekämpfung abgestellt. Damit eine weitere Ausbreitung des Brandes verhindert werden kann, bauten die Trupps des LF 20 und ein Trupp vom TLF 16/33 eine Riegelstellung auf. Eine Riegelstellung dient der Verhinderung der Brandausbreitung durch Wärmestrahlung oder Funkenflug. Durch diese Maßnahme konnte schlimmeres verhindert werden.
Während die Brandbekämpfung fortschreitete, erhielt die Einsatzleitung die Meldung, dass eine Person vermisst wurde. Umgehend suchten mehrere Trupps den Brandraum und die Umgebung unter schwerem Atemschutz ab. Schnell konnte Entwarnung gemeldet werden.
Kurz darauf konnte der Gruppenführer des TLF 16/25 „Feuer aus“ an die Einsatzleitung melden und diese verkündete das Übungsende.
Nach einer ersten kurzen Auswertung erfolgte das Aufräumen, Verlasten und Verlegen an unser Gerätehaus. Dort wurden alle Fahrzeuge wieder einsatzbereit gemacht und gewaschen.

Nun hieß es für alle Kameradinnen und Kameraden das leibliche Wohl pflegen in kameradschaftlicher Runde unter Einhaltung des Mindestabstandes. Um 11 Uhr waren Alle versorgt und die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Rostock-Heide machten sich auf den Weg in ihre Wehr.
Auch wir machten uns auf den Weg in die heimlichen Gefilde zurück zu unseren Familien.

An dieser Stelle einen riesen Dank an die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Rostock-Heide. Es hat sehr viel Spaß gemacht mit euch diese Übung durchzuführen!

feuerwehrwp theme by sinci